Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Friedenspreis des Deutschen Buchhandels’

Mal ehrlich: Kiefers Rede war so aufregend wie ein warmer Waschlappen und hatte das intellektuelle Niveau eines Fußballtrainers nach dem überraschen gewonnen Finale. Aber was soll man schon erwarten von jemand, der keine Zeile publiziert hat aber trotzdem den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels bekommt? Um bei Fußball zu bleiben: Lehmann zum Handballer des Jahres zu wählen wäre zwar irgendwie witzig, aber doch irgendwie ein Unsinn.

Read Full Post »

Anselm Kiefer den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels zu verleihen ist ein vierfacher Unsinn. Nicht nur, dass Kiefer herzlich wenig mit dem Buch zu tun hat – die Begründungen, man könne seine Werke „lesen“ sind nur wirklich fürchterlich einfach gestrickt – sondern auch, dass er herzlich wenig mit dem „Friedens“-Gedanken, der in dem Buchpreis steckt, am Hut hat. Drittens ist es ein nachträglicher Kinnhaken für frühere Preisträger. Pamuk, Friedländer usw. – Schriftsteller und Wissenschaftler, die gigantische Werke mit internationaler Beachtung geschaffen haben müssen jetzt mit einem (durchaus bedeutenden) bildenden Künstler verglichen werden, der keine einzige Zeile publiziert hat? Und viertens: es hätte jede Menge Kandidaten der schreibenden Zukunft gegeben, die diesen Preis verdient hätten.

Read Full Post »